Zuviel Basenpulver?

Bei den empfohlenen Mengen sind Nebenwirkungen nahezu ausgeschlossen. Es wird eine maximale Anfangsdosis von 5 gehäuften Teelöffeln täglich empfohlen. Abhängig ist dies auch von Körpergewicht und Übersäuerungsgrad des Patienten.

Der limitierende Faktor ist die Verdauung. Bei Einnahme von mehr Basenpulver kann es zu dünnem Stuhl und verstärkt abführender Wirkung kommen. Bei Entsäuerungs- oder Darmreinigungskuren ist dies erwünscht. Die Durchführung wird aber in Absprache mit dem Arzt erfolgen, außerdem soll man Darmreinigungstagen lieber zu Hause bleiben, da die Darmreinigung manchmal abrupt und plötzlich beginnt.

Vermehrte Einnahme von Basenpulver (3-5 Tellöffel täglich) ist dann sinnvoll, wenn keine regelmäßige oder tägliche Zufuhr bevorzugt wird, sondern die Anwendung in regelmäßigen Kuren. Auch hier spricht nichts dagegen. Mit der deutlich spürbaren darmreinigenden Wirkung muss gerechnet werden.
Entscheidend für die Dosierung sind das Wohlbefinden, die Lebensgewohnheiten, das Gesundheitsbewusstsein, die Ernährung. Je unvernünftiger man sein Leben gestaltet, umso mehr Entsäuerungssubstanzen wird man benötigen.

Bis dato wurden bis auf als Durchfall empfundene Darmreinigung keine Nachteilige Wirkung bei Überdosierung berichtet.